X
  GO
Donnerstag, 23.05.2024 | 19 Uhr

„Bretonischer Ruhm“ - Lesung mit Jean-Luc Bannalec und Rainer Furch

Am Donnerstag, 23. Mai 2024 ist Bestsellerautor Jean-Luc Bannalec mit Kommissar Dupins aktuellem Fall „Bretonischer Ruhm“ zu Gast in Saarlouis.

Auf Einladung der Stadtbibliothek Saarlouis und der Buchhandlung Bock und Seip spricht der Bestsellerautor über seinen aktuellen Bretagne-Krimi „Bretonischer Ruhm“, seinen Kommissar Dupin und die Liebe zur Bretagne.

Kommissar Dupins zwölfter Fall entführt uns in die Welt der Winzer, der vorzüglichen Weine und an den größten See der Bretagne, den Lac de Grand-Lieu, an dem schon die berühmte Kosmetikdynastie Guerlain residierte.

„Kommissar Dupin und Claire verbringen ihre Flitterwochen an der Loire, im traumhaften Pays de Retz. Von Weingut zu Weingut, von einem kulinarischen Hochgenuss zum nächsten soll die Reise gehen. So zumindest der Plan. Doch dann wird ein bekannter Winzer ermordet, der Ex-Mann einer Freundin von Claire. Sie zählt auf Dupins Unterstützung. Oder ist sie am Ende in die Sache verwickelt?“

Jean-Luc Bannalec ist der Künstlername von Jörg Bong. Er ist in Frankfurt am Main und im südlichen Finistère zu Hause. Die Krimireihe mit Kommissar Dupin wurde für das Fernsehen verfilmt und in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2016 wurde der Autor von der Region Bretagne mit dem Titel »Mécène de Bretagne« ausgezeichnet. Seit 2018 ist er Ehrenmitglied der Académie littéraire de Bretagne. Seine Liebe zur Bretagne zeichnet sich nicht nur in den bisher erschienenen 12 Fällen mit Kommissar Dupin. Es gibt sogar einen speziellen Reiseführer von ihm über die Bretagne, seine zweite Heimat. Sein Reiseführer „Dupins Bretagne“ versammelt all die magischen Orte aus seinen Romanen und enthält darüber hinaus viele weitere Empfehlungen und Geheimtipps des Bestsellerautors.

Jean-Luc Bannalec wird an diesem Abend in Saarlouis mit Kulturamtsleiterin Julia Hennings über seinen aktuellen Roman „Bretonischen Ruhm“ und natürlich den Hauptakteur der Reihe, seinen Kommissar Dupin reden. Die andere großartige Hauptdarstellerin, „die Bretagne“, wird dabei auch sicherlich ein Thema sein.

Aus dem Roman selbst wird der aus Film und Fernsehen bekannte Theaterschauspieler und Sprecher Rainer Furch lesen. Den Krimifreunden ist er durch seine Rollen beim „Tatort“, der ARD Serie „Nord bei Nordwest“, der ZDF Serie „Stralsund“ und diversen anderen bekannten Kriminalserien und Fernsehfilmen bekannt. Hörbuchfans kennen seine Stimme aus diversen Produktionen so u.a. aus vom SR produzierten saarländischen „ARD Radiotatort“-Folgen.

Die Lesung mit Jean-Luc Bannalec der Stadtbibliothek Saarlouis in Kooperation mit der Buchhandlung Bock & Seip findet am Donnerstag, 23. Mai 2024 um 19:00 Uhr im Theater am Ring (Kaiser-Friedrich Ring 26, 66740 Saarlouis) statt. Einlass ist um 18:30 Uhr.

Karten zum Preis 15 € (ermäßigt 12 €) gibt es bei der Stadtbibliothek Saarlouis (Kaiser-Friedrich-Ring 26, 66740 Saarlouis), bei der Buchhandlung Bock & Seip (u.a. in ihrer Filiale in Saarlouis, Großer Markt 2, Tel. 06831 50076-25, eMail: city.sls@bock-seip.de), bei den Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und online unter www.ticket-regional.de.

 

Online-Ticketbestellung Bretonischer Ruhm
Sonntag, 26.05.2024 | 11 Uhr

 

Alfred Gulden

Die Leidinger Brautmesse. Werkbuch

Gespräch, Lesung und Film

 

2024 jährte sich zum 40ten mal das Erscheinen von Alfred Guldens Roman „Die Leidinger Hochzeit“. Dazu gab es im März 2024 eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Saarlouis mit Alfred Gulden, bei der ausführlich über den Roman gesprochen wurde.

Hier redete der bekannte Romanist und Germanist Professor Hans-Theo Siepe, ehemaliger Dekan der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, über die Rezeption des Werkes von Alfred Gulden.

Nach vierzig Jahren gibt es nun aber einen außergewöhnlichen neuen Band zur Leidinger Hochzeit. Es ist keine Fortsetzung, sondern etwas ganz Anderes. Alfred Gulden schrieb auf Anregung des Posaunisten und Komponisten Christof Thewes ein Textbuch für eine Komposition, ein Libretto. Als Vorlage diente das zweite Kapitel des Romans "Die Leidinger Hochzeit", das Trauungsamt der Hochzeitmesse.

 

Von der Idee bis zum fertigen Werk mit dem Titel „Die Leidinger Brautmesse“, das am Sonntag, dem 26. Mai 2024 im Rahmen einer literarischen Matineé der Stadtbibliothek Saarlouis mit Alfred Gulden Premiere feiert, dauerte es über ein Jahrzehnt. In den Jahren 2010 bis 2011 gab es erste Versuche von Alfred Gulden, aus einem Prosatext mit vielen Personen ein Libretto zu machen. Andere Arbeiten schoben sich in den Vordergrund, so dass er die Arbeit daran unterbrach. 2015 ein neuer Versuch, auch dieser ergab nur einige Fragmente aber kein ganzes Werk. In den Jahren 2019 bis 2023 dann schließlich entstand der fertige Text.

Der ursprüngliche Titel, „Die Leidinger Brautmesse“, erhielt nun aber noch den Zusatz „Werkbuch“.

Dieses außergewöhnliche Werk Alfred Guldens, das in der Saarbrücker Blattlaus Druckerei als hochwertige bibliophile Ausgabe gedruckt wurde, enthält jetzt nicht nur den fertigen Text des Autors. Alfred Gulden hatte die Idee, diese über die Jahre in den verschiedenen Arbeitsversuchen angewachsenen Materialien zu dem fertigen Text in ein Buch zu geben, den doch langen Arbeitsprozess zusammen zu fassen und so sichtbar zu machen. Die Einzigartigkeit dieses Bandes ist, dass man einen Einblick in den Schaffensprozess eines Autors bekommt, den man normalerweise als Leser nicht hat.

Selbst Literaturwissenschaftler bekommen selten diese Sicht auf den Werkprozess eines Autors zu dessen Lebzeiten. Nur wenn überhaupt, hat eine Lektorin oder Lektor diesen intimen Einblick.

 

Bei der Matineé der Stadtbibliothek Saarlouis im Festsaal des Theater am Ring wird es aber auch nicht nur bei einer Lesung bleiben. Die Idee des Werkbuches wurde bei den Vorbereitungen zur Lesung noch weiter gefasst. Es wird nun am Sonntag auch ein Werkfilm gezeigt werden.

Alle Buchliebhaber sind eingeladen, den Druck des Werkes vom weißen Blatt Papier bis zum gebundenen Buch zu erleben. So wie der Band selber die Möglichkeit schafft, dem Autor bei der Arbeit „zuzusehen“, so kann man im Film alle Arbeitsvorgänge von A-Z, die beim Druck passieren, miterleben. Das war möglich in einer Druckerei, die unter einem Dach alle Arbeitsvorgänge in einer Werkstatt vereint, bei „Gutenbergs Freunden dem Druckgrafischen Atelier, der Druckerei und dem Verlag Blattlaus in Saarbrücken“.

 

Das Werkbuch und der Film zur Entstehung werden am Sonntag, 26. Mai 2024 im Rahmen einer Matineé der Stadtbibliothek Saarlouis um 11:00 Uhr im Festsaal des Theater am Ring Saarlouis nebst Gespräch und Lesung zu hören und zu sehen sein.

Eine außergewöhnliche Lesung zum Start der Saarlouiser Woche 2024 mit dem Saarlouiser Tontonpreisträger und Ehrenbürger und ehemaligen Stadtschreiber Alfred Gulden. Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Die druckfrische „Leidinger Brautmesse“ kann am Sonntagmorgen auch erstmals erworben werden. Der Autor wird das Werk signieren und außerdem an diesem Tag seine Signatur mit einem Sonderstempel mit dem Konterfei der Jeanne D´Arc ergänzen.

Die Arbeiten am Text und der Druck des Buches wurden von der Gema, der Stadt Saarlouis und ihrem gesamten Stadtrat gefördert.